Senioren im Alltag helfen bei Papierkram

Polnische Pflege- und Betreuungskräfte

Familien werden häufig unvorbereitet mit einem Pflegefall konfrontiert. Dann müssen sie in kürzester Zeit viel Entscheidungen treffen, um die Betreuung ihrer Angehörigen sicherzustellen. Das ist eine ernome Belastung für die Betroffenen, weil sich die meisten vorher noch nie mit diesem Thenma auseinendergesetzt haben. Da kann, um nur einen Punkt zu nennen, die Beantragung einer Pflegestufe schon eine große Herausforderung sein.

Wenn jemand aus der Familie die Pflege und Betreuung eines Angehörige selbst übernimmt, dann steht er häufig unter ständiger Belastung. Diese kann physicher Art sein, also zum Beispiel Rückenprobleme, aber auch im psychischen Bereich liegen. Hier ist vor allem der permanente Inanspruchnahme des Pflegenden zu nennen, auch am Wochenende und unter Umständen während der Nachtstunden.

Ihre polnische Pflegekraft

Pflege selbst zu übernehmen, kostet jedoch Kraft und Zeit – und die haben vor allem Berufstätige nicht. Häufig reicht eine zeitlich begrenzte Unterstützung nicht mehr aus, und schnell wird eine 24 Stunden Pflege notwendige. Die von uns angebotenen osteuropäische Pflege- und Betreuungskräfte sind dann eine unverzichtbare Stütze. Betreuungskräfte aus Osteuropa werden darum immer gefragter.

Die meisten der betroffenen Familien brauchen zuallererst eine Person, die ihre Situation wahrnimmt, sofern sie nicht selbst auf sich aufmerksam machen können. Dazu gehört nicht nur eine gewisse Empathiefähigkeit, sondern eine komptente Beratung bezüglich weiterführender Hilfen. In besonderen Lebenslagen benötigt man persönliche Unterstützung, auf die man sich verlassen kann. Dann kommt Ihnen das ganzheitliche senioba-Angebot sehr entgegen.

  • Was bedeutet eine 24-Stunden-Betreuung überhaupt?

    Eigentlich ist dieser Begriff nicht ganz zutreffend obwohl er sich in der Branche inzwischen weitestgehend durchgesetzt hat. Niemand kann und sollte 24 Stunden an Stück arbeiten. Es bedeutet vielmehr, dass die Betreuungskräfte im Haushalt der zu pflegenden Person leben und auch nachts anwesend sind. Die tatsächliche Arbeitszeit liegt in der Regel bei sechs bis acht Stunden am Tag.

  • Dürfen medizinische Leistungen übernommen werden?

    Medizinische Pflege wir zum Beispiel Wundversorgung oder Injektionen dürfen die BetreuerInnen aus Osteuropa nicht erbringen. Für diese Dinge sollte kooperativ der ambulante Pflegedienst hinzugezogen werden.

  • Was steht den Betreuungskräften an Freizeitausgleich zu?

    Das muss nach individueller Absprache geklärt werden. Bei einer 40-Stunden-Woche sind es in der Regel zwei halbe Tage oder ein ganzer Tag pro Woche sowie eine Mittagspause.

  • Wie häufig wechseln die Betreuungskräfte?

    Es hat sich als sinnvoll herausgestellt, wenn die Kräfte alle zwei bis 3 Monate wechseln, da familiäre Anbindungen im Heimatland bestehen. Außerdem bedarf es nach dieser Zeit einer physischen und psychischen Pause von der Betreuungssituation.

Die Art der Beschäftigungsverhältnisse

Entscheidend ist hierbei die Art des Beschäftigungsverhältnisses der Pflegekraft. Es gibt drei mögliche Modelle:

Bei der Entsendung schließt die Familie einen Vertrag mit einer ausländischen Agentur in Mittel- oder Osteuropa. Diesen Firmen haben in der Regel deutsche Kooperationspartner, die den Familien dann als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Weisungsbefugt sind jedoch die ausländischen Agenturen.

Diese Agenturen stellen die Betreuungskräfte auch sozialversicherungspflichtig an und entsenden sie nach Deutschland. Die Sozialabgaben werden in jeweiligen Heimatländern der Kräfte gezahlt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die sogennante „A1“-Bescheinigung, da sie in Deutschland als gesicherter Nachweis eine ordnungsgemäßen Anmeldung gilt.

Durch das Arbeitnehmerentsendegesetz ist eine Entsendung der Betreuungskräfte nach Deutschland möglich.
Anmerkung: empfehlenswert

In diesem Fall sind Betreuungskräfte freiberuflich in Deutschland tätig. Das bedeutet, dass sie direkt mit der betroffenen Familie einen Vertrag abschließen.

Dabei ist nicht ausschlaggebend, wie dieser Vertrag bennant wird, sondern dessen Umsetzung in der Praxis. Um nicht mit dem Vorwurf einer Scheinselbständigkeit konfrontiert zu werden, ist es unter anderem erforderlich dass die Betreuer/innen.

– eigenen Rechnungen an die Familien schreiben,
– weisungsungebunden arbeiten,
– keine festen Arbeitszeiten haben,
– weitere Auftraggeber nachweisen,
– keinen Anspruch auf bezahlten Urlaub haben,
– im Krankheitsfall keine Lohnfortzahlung beziehen,
– Hilfsmittel wie z.B. Reinigungsmittel selbst beschaffen,
– Reisekosten, Kost und Logis selber tragen,
– eine Gewerbeanmeldung vorlegen können,
– sowie eine Anmeldung beim Einwohnermeldeamt vor Ort

Hier ist immer das Gesamtbild der 1st-Situation maßgeblich. Das Modell der Selbständigkeit bringt, aufgrund der Unsicherheiten bezüglich einer Scheinselbständigkeit, häufig Probleme mit sich.
Anmerkung: nicht empfehlenswert

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, eine Betreuungskraft aus Osteuropa direkt nach Deutschland einzustellen. Das es zwar legal, doch muss dabei in Betracht gezogen werden, dass die betroffenen Familien nun als Arbeitgebern fungieren – mit allen Rechten und Pflichten. Konkret bedeutet es, dass die Familien

– die Verantwortung für die Arbeitnehmer / Betreuungskräfte tragen,
– das Weisungsrecht haben,
– für die Anleitung der zu übernehmenden Tätigkeiten verantwortlich sind,
– Lohn- und Kirchensteuer abführen müssen sowie die Sozialversicherungsbeiträge,
– Lohnfortzahlung im Urlaubs- und Krankheitsfall leisten müssen.
– die Pflicht haben, die Arbeitnehmer bei der Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung anzumelden sowie bei der Berufsgenossenschaft,
– einen Mindesturlaubanspruch von 24 Werktagen pro Jahr gewährleisten müssen,
– bei Krankheit oder Urlaub der Betreuungskraft womöglich keinen Ersatz haben,
– keinen Anspruch auf einen Wechsel der Betreuer/innen haben, wenn die persönliche Chemie nicht stimmt.

Aufgrund der recht hohen Risiken – besonders in Bezug auf die Lohnfortzahlung im Urlaubs- und Krankheitsfall – wird diese Modell in der Praxis von nur wenigen Familien in Anspruch genommen, vor allem weil sie keinerlei Sicherheit haben, dass ihnen bei Urlaub oder Krankheit eine Vertretungskraft zur Verfügung steht.
Anmerkung: nicht empfehlenswert

Polnische Pflegekräfte – vermittelt durch senioba

Wir bewahren Menschen ihr Zuhause, indem wir Ihnen eine 24 Stunden Pflege in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Dafür vermitteln wir bundesweit erfahrene Pflegekräfte aus Osteuropa.

Bei einer 24 Stunden Pflege wohnt die erfahrene Betreuungskraft in häuslicher Gemeinschaft mit den hilfebedürftigen Senioren. Damit können die pflegebedürftigen Senioren weiterhin zu Hause leben.

Wir vermitteln Ihnen schnell und einfach qualifizierte, einfühlsame und liebevolle osteuropäische Pflege-und Betreuungskräfte, die Ihren Anforderungen entspricht!

Zur Entlastung Ihres täglichen Lebens bieten wir Ihnen tüchtige und kompetente Betreuungs- und Pflegekräfte und Haushaltshilfen aus Osteuropa an, die sich liebevoll und mit Herzlichkeit rund um die Uhr Ihren Alltag kümmern, (individuell nach Ihren Bedürfnissen.)

Nach der Übermittlung Ihrer individuellen Pflegesituation vor Ort sowie den persönlichen Bedürfnissen Ihres pflegebedürftigen Angehörigen über den Fragebogen auf unserer Website, erstellt senioba ein auf Ihren spezifischen Bedarf zugeschnittenes Angebot. Mit diesem erhalten Sie die ersten geeigneten Personalvorschläge. Bevor Sie sich für eine Pflegekraft entscheiden bietet Ihnen senioba die Möglichkeit eines ersten Kennenlern-Telefonates. So können Sie sich selbst von den Deutschkenntnissen des Personals überzeugen und einen ersten Eindruck gewinnen.

Jeder Kunde wird von uns individuell behandelt, da die Ansprüche der einzelnen Pflegebedürftigen sehr unterschiedlich sind. Einige benötigen spezielle, fachliche Pflege, andere brauchen nur Unterstützung bei der Erledigung Ihrer alltäglichen Aufgaben.

Die sogenannte 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause ist eine attraktive und wunderbare Alternative zur Unterbringung in einem Heim. Ihren individuellen Möglichkeiten entsprechend können Sie selbständig bleiben. Um Ihren Alltag entweder selbst gestalten oder mitgestalten zu können, erhalten Sie von uns die nötige Unterstützung. Rund um die Uhr steht Ihnen jemand helfend zur Seite. Ihre gewohnte Lebensqualität und Ihr Lebensrhythmus bleiben weitgehen erhalten, da Sie Ihre vertraute Umgebung nicht verlassen, Ihre familiären und sozialen Bindungen nicht aufgeben müssen.

Die von uns vermittelten Pflegekräfte werden Sie im Rahmen der 24 Stunden Betreuung gewissenhaft und liebevoll unterstützen und im Alltag begleiten. Das bedeutet, dass das Personal bei dem Pflegebedürftigen wohnt und Ihnen und Ihren Angehörigen bei den täglich anfallenden hauswirtschaftlichen und grundpflegerischen Aufgaben hilft. Natürlich gestaltet sich jede Pflegesituation unterschiedlich.

senioba stellt Ihnen die Möglichkeit der 24 Stunden Pflege vor, die zu Hause bei Ihnen erfolgt und durch die gewohnte Umgebung dazu beiträgt, dass die Freude am Leben auch im Alter erhalten bleibt.

Entscheidend ist, dass die Kräfte während ihrer Zeit in Deutschland immer die Möglichkeit haben, den Kontakt zu ihren Familien aufrechtzuerhalten. Entweder mit einen Internetanschluss, dann können die Kräfte nicht nur Mails geschreiben werden, sondern die sogenannte Videotelefonie per Skype. Das hat den Vorteil, die Familie auf dem Bildschirm auch sehen zu können, was einen noch intensiveren Kontakt und Austausch ermöglicht. Wenn kein Internetanschluss vorhanden sein sollte, bieten Telefongesellschaften inzwischen recht günstige Flatrate speziell für osteuropäische Länder an.

Vermittlung von Pflegekräfte

Über die Bedarfsanalyse wird sichergestellt, dass die passende Betreuungskraft für die individuellen Bedürfnisse vermittelt wird, die der Hilfebedürftige oder die Angehörigen aus einen Pool geschulter Kräfte auswählen kann.

Innerhalb von fünf bis acht Tagen ist die osteuropäische Pflegekraft einsatzbereit. Um die gesamte Vermittlung und Koordination der 24 Stunden Betreuung und Pflege kümmert sich der senioba Standortleiter vor Ort.

Auch nach dem Vertragsabschluss bleibt Ihr senioba Standortleiter der Ansprechpartner in allen Belangen rund um die 24 Stunden Betreuung und Pflege.

Beratung & Bedarfsermittlung
Sie beschreiben uns die Situation und äußern Ihre Wünsche bzgl. des Personals. Nutzen Sie dazu unseren Bedarfsfragebogen.

Angebot
Wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot, das Sie in Ruhe prüfen können. Unser persönlicher senioba-Ansprechpartner bespricht mit Ihnen das Angebot vor Ort und berät Sie ausführlich.

Personalvorschlag
Sie sichten die Vertragsunterlagen und entscheiden sich für eine Zusammenarbeit und wählen Ihre gewünschte Betreuungskraft aus. Dazu senden wir Ihnen Vorschläge mit Kurzprofil, die vorab über unser Netzwerk ausgewählt und in unserer Zentrale geprüft werden. Sie entscheiden, welche Betreuungskraft bei Ihnen beginnen soll.

Ihre Betreuungskraft
Wir organisieren die Anreise und bestätigen Ihnen das vereinbarte Datum der Ankunft. Die 24 Stunden Betreuungskraft beginnt zum gewünschten Zeitpunkt. Während der gesamten Betreuungszeit ist ein senioba-Partner vor Ort und als persönlicher Ansprechpartner für Sie und Ihre Fragen da.